Skip to main content

Kaffeevollautomat Test & Vergleich 2020

Die besten Kaffeemaschinen für eine angenehme Kaffeezubereitung

Kaffee ist ein koffeinhaltiges Genussmittel – ob Espresso oder Cappuccino, für viele von uns ist das Getränk unverzichtbar. Mittlerweile findet man Kaffee oder eine Kaffeemaschine in fast jedem Haushalt oder in jedem Büro. In der Stadt sind die Straßen gefüllt mit Cafes und bieten jede Art von Kaffeesorten an. Doch welcher Kaffee schmeckt am besten? Wie macht man den besten Kaffee?

Die Qualität und der Geschmack eines Kaffees macht sich durch die unterschiedliche Herstellung mit einer Kaffeemaschine bemerkbar. Es stellt sich jedoch die Frage, welche Kaffeemaschine ist die beste? Generell unterscheidet man zwischen Kaffeevollautomaten, Filterkaffeemaschinen und Kapselmaschinen.

Um Ihnen den Kauf einer optimalen Kaffeemaschine zu erleichtern, wurde ein Vergleich von uns durchgeführt und unsere subjektive Untersuchung anhand von Features, Bewertungen und externen Testberichten durchgeführt.




 

 

Kaffeevollautomat im Test und Vergleich 🏆

Ein Kaffeevollautomat bietet eine angenehme Kaffeezubereitung auf Knopfdruck, so lässt sich jede beliebige Kaffeesorte ganz einfach und voll automatisiert herstellen. Diese Maschinen sind meistens etwas kostenspielig, lohnen sich aber im Endeffekt sehr und bieten zudem eine optimale Qualität.

 

12345
Modell De’Longhi Magnifica S ECAM 22.110.BDeLonghi Dinamica ECAM 350.55.BMelitta Caffeo Barista TS Smart F850-101Saeco PicoBaristo Deluxe SM5570/10Philips 2200 Serie EP2220/10
Bewertung
Gewicht9 kg9,5 kg10,4 kg7,2 kg7,5 kg
Maße23,8 x 43,0 x 35,1 cm23,6 x 42,9 x 34,8 cm46,7 x 25,9 x 37,2 cm34 x 22,1 x 43 cm37,1 x 24,6 x 43,3 cm
Display
Wassertank1.8 Liter1.8 Liter1.8 Liter1.7 Liter1.8 Liter
One-Touch Funktion
Stromverbrauch1450 Watt1450 Watt1450 Watt-1500 Watt
MahlwerkKegelmahlwerk aus EdelstahlKegelmahlwerk aus EdelstahlStahl-KegelmahlwerkScheibenmahlwerk Scheibenmahlwerk
2-Tassen Funktion
DetailsDetailsDetailsDetailsDetails

 

 

Allgemeines zu Kaffeevollautomaten

Die erste Vermarktung eines Kaffeevollautomats mit integrierter Mühle fand 1964 statt. Einige weitere Jahre später, etwa um 1980, stellte man den ersten funktionstüchtigen Prototyp des Kaffeevollautomaten her. Heutzutage werden Kaffeeautomaten sehr vielfältig genutzt, wie beispielsweise in Gastronomien, Büros oder zu Hause. Die Hersteller dieser Geräte sind meistens aus Italien oder aus der Schweiz.

Die Nutzung von Kaffeevollautomaten wird vermehrt in Gastronomien oder Cafes erblickt, da diese den qualitativen Anspruch der Kunden gerecht werden. Nicht umsonst sind die Anschaffungskosten im Gegensatz zu herkömmlichen Kaffeemaschinen so hoch. Das Aroma und der Geschmack unterscheiden sich deutlich, wenn auch nur minimal.

 

Was ist das Besondere an einem Kaffeevollautomaten?

Der größte Unterschied zwischen Kaffee aus einer herkömmlichen Maschine für Filterkaffee und einem Kaffeevollautomaten ist das Aroma, das sich am besten durch Druck entfalten kann. Bei einer normalen Kaffeemaschine ist es keine Seltenheit, dass der Kaffee oft zu bitter ist, da kein Druck erzeugt wird und durch den langen Kontakt mit dem Kaffeepulver immer mehr Bitterstoffe und Gerbstoffe in den Kaffee gelangen. Bei zu langem Brühen wird der Kaffee dann ungenießbar. Der Geschmack und das Aroma sind das eine, was sich unterscheidet. Ein weiterer Punkt ist die angenehme Herstellung mit einem Vollautomaten, auf Knopfdruck lässt sich ein hervorragender Cappuccino, Espresso und vieles weitere genießen.

 

Vor- und Nachteile eines Kaffeevollautomaten

Vorteile

  • Frischer Kaffe mit optimalem Aroma
  • Kaffee auf Knopfdruck
  • Zeitsparend
  • Jede Menge integrierte Zusatzmöglichkeiten
  • Verschiedene Kaffeevarianten

Nachteile

  • Hohe Anschaffungskosten
  • Nehmen mehr Platz als normale Kaffeemaschinen ein
  • Verbraucht viel Energie

 

 

 

 

Wie funktioniert ein Kaffeevollautomat?

Ein Kaffeevollautomat besteht aus einem Mahlwerk, Heißwasserbereiter, Pumpe und einer Brühgruppe. Das Mahlwerk zerkleinert zunächst die Bohnen, bevor es in den Brühvorgang geht. Der Mahlgrad kann dabei bei den meisten Geräten individuell eingestellt werden. Das Mahlwerk mahlt die Kaffeebohnen, das gemahlene Pulver fällt durch den Mahlwerktricher direkt in die Brühkammer. Das Getriebe setzt die Brüheinheit so weit zusammen, bis ein gewisser Druck entsteht. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Kaffeemaschine verfügt ein Kaffeevollautomat über eine Pumpe, die das Wasser mit viel Druck durch das komprimierte Kaffeepulver presst.

Durch diese besondere Funktionsweise und den verschiedenen Komponenten ist der Kaffee geschmacklich besser und besitzt eine weitaus höhere Qualität.

 

Welche Funktionen und Extras sollte ein Kaffeevollautomat besitzen?

 

  • Milchaufschäumsystem sowie ein Milchbehälter
  • Kaffeepulver geeignet
  • Tassenwärmer
  • Digitales übersichtliches Display für Kaffeeauswahl / Einstellungen
  • Kaffeetemperatur sollte einstellbar sein
  • Integrierter Selbstreinigungsprogramm
  • Verschiedene Kaffeevarianten (Cappuccino, Espresso, Milchkaffee, Latte)
  • Heißwassersystem für die Teezubereitung
  • Kaffeeausgang für zwei verschiedene Tassen
  • Einstellbare Wasser- und Kaffeemenge

 

Welche Komponenten besitzt ein Kaffeevollautomat

Wasserbehälter/Wassertank: Oft abnehmbarer Vorrats- und Wasserspeicher des Kaffeevollautomaten

Steuerelektronik: Eine zentrale Komponente, die das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten im Vollautomaten steuert und regelt

Pumpe: Eine Hochdruckpumpe, die zur Druckerzeugung dient und das Wasser befördert

Heizung: Ist zur Erhitzung von Wasser und zur Erzeugung von Dampf zuständig

Mahleinheit: Mahlt die Kaffeebohnen zu Pulver

Brühgruppe: Der Kaffee wird zusammengepresst und mit dem heißen Wasser aus dem Erhitzer aufgebrüht

 

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Beim Kauf eines Kaffeevollautomaten sollten einige wichtige Faktoren beachtet werden. Der Kauf einer Maschine kann sehr kostenspielig sein, wobei sich die Investition sehr lohnen kann. Es gibt relativ gute sowie günstige Varianten, die einiges an Zusatzfunktionen bieten. Wir versuchen Euch die besten Produkte mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis darzustellen und mit anderen Maschinen zu vergleichen.

Ein Kaffeevollautomat kann einige wichtige Eigenschaften und Funktionen besitzen, die wir in unseren Vergleichen miteinbeziehen, denn dadurch unterscheiden sich die Produkte preislich.

Das Gewicht und die Größe eines Kaffeevollautomaten sind durchaus wichtig, wobei die meisten Geräte einen recht akzeptables Gewicht vorweisen, welche sich nur minimal unterscheidet. Darüber hinaus spielen weitere wichtige Eigenschaften eine große Rolle bei der Auswahl, so sollte eine Maschine einen großen Wasserbehälter besitzen sowie eine 2-Tassen Funktion bei der man zwei Kaffeetassen gleichzeitig befüllen kann. Gleichzeitig ist ein integrierter Display nicht verkehrt, allerdings besitzen die meisten Vollautomaten Knöpfe. Mithilfe der One-Touch Funktion spart man viel Zeit bei der Kaffeezubereitung, bei der die Milch automatisch aufgeschäumt wird. Unterscheiden tun sich die verschiedenen Vollautomaten auch nach Ihrem Mahlwerk, in denen die Kaffeebohnen eingeführt und je nach Mahlart (Scheibenmahlwerk oder Kegelmahlwerk) gemahlen. So entsteht ein unverbesserlicher Geschmack eines Kaffeevollautomaten, Ein Mahlwerk hat großen Einfluss auf das entstandene Kaffeepulver am Ende. Welches nun das bessere ist, ist schwer zu sagen. Kegelmahlwerke sind häufiger in teureren Maschinen angebracht, wobei Scheibenmahlwerke in der Regel leiser sind.

Die Preisunterschiede können von Vollautomat zu Vollautomat sehr groß sein, wobei sich die Funktionen nicht großartig unterscheiden. Allerdings spielt das Aroma, der Geschmack und die qualitative Herstellung des Kaffees eine wichtige Rolle und unterscheidet sich im Endeffekt bei hochpreisigen Maschinen.

 

Kaffeemaschinen – Welche Arten gibt es noch?

1) Klassische Filterkaffeemaschine

 

Eine Filterkaffeemaschine ist in Haushälten noch weit verbreitet und wird oft genutzt. Die Zubereitung ist relativ einfach und eine Wartung für die Maschine ist kaum notwendig. Die Funktionsweise einer Filterkaffeemaschine basiert auf dem Prinzip der Heißextraktion und der Blasenpumpe. Heißes Wasser im Wasserbehälter läuft in den Filter mit dem Kaffeepulver. Anschließend fließt das Kaffe aus dem Filter in die Kaffeetasse.

Zum Filterkaffeemaschine Test

2) Kapselmaschine

 

Diese Maschine ist gut mit einem Teebeutel zu vergleichen. Die einzuführenden Kapseln existieren in verschiedenen Geschmacksrichtungen und können direkt in die Kapselmaschine getan werden. Innerhalb einer kurzen Zeit wird das gewünschte Kaffee hergestellt, welches dadurch auch öfters in Büros zu finden ist. Jeder Hersteller besitzt eigene Kapseln, die ebenfalls nur für diese eine Maschine zu verwenden sind. Die Kosten einer Kapselmaschine sind nichtsdestotrotz um einiges geringer als beispielsweise ein Kaffeevollautomat.

Zum Kapselmaschinen Test